Seite auswählen

Gewinnspiel

Tickets fürs 63. Gstaad Menuhin Festival & Academy

Tickets fürs 63. Gstaad Menuhin Festival & Academy

Das gibt’s zu gewinnen

active & live verlost je Vorstellung 1 x 2 Tickets der Kategorie 1 für das 63. Gstaad Menuhin Festival & Academy

18. Juli bis 6. September 2019
«PARIS»

Kaum eine andere Stadt ist so sehr mit Sehnsüchten assoziiert, von nirgends existieren so viele Geschichten, Erinnerungen, Mythen und kaum eine andere Stadt bildet für Künstler aller Sparten einen solchen Herd an Inspirationen.
Führende französische Musikerinnen und Musiker sowie bedeutende Orchester werden unser 63. Gstaad Menuhin Festival prägen. Wir freuen uns darauf, Sie im Sommer 2019 bei uns willkommen zu heissen.

Freitag, 16. August 2019, Festival-Zelt Gstaad
19.30 Uhr Kammermusik
Khatia! – Recital Khatia Buniatishvili

Sie gehört zu den Lieblingen des Festivals, denn seit Beginn ihrer Laufbahn ist sie in Gstaad mit dabei. In diesem Jahr hat Khatia Buniatishvili das riesige Festival-Zelt für sich allein, um dort einen Klavierabend mit Werken von Schubert, Liszt und Strawinsky zu gestalten. Welch eine Reverenz an ihr überragendes Talent!

Samstag, 17. August 2019, Festival-Zelt Gstaad
19.30 Uhr, Sinfoniekonzert

Pathétique – Manfred Honeck und Seong-Jin Cho
Gstaad Festival Orchestra II
Seong-Jin Cho, Klavier, Gewinner Chopin Wettbewerb Warschau 2015
Gstaad Festival Orchestra
Manfred Honeck, Leitung

Das Debüt Manfred Honecks am Pult des Gstaad Festival Orchestra steht im Zeichen von zwei Meisterwerken: der letzten und schönsten Sinfonie Tschaikowskys, die als sein Vermächtnis gilt, und Beethovens glanzvollem 5. Klavierkonzert. Am Flügel: der letzte Preisträger des Chopin-Wettbewerbs in Warschau, der 24-jährige Koreaner Seong-Jin Cho.

Samstag, 24. August 2019, Festival-Zelt Gstaad
19.30 Uhr, Sinfoniekonzert
Konzertante Oper
Carmen

Gaëlle Arquez, Mezzosopran (Carmen)
Marcelo Alvarez, Tenor (Don José)
Julie Fuchs, Sopran (Micaëla)
Luca Pisaroni, Bariton (Escamillo)
Uliana Alexyuk, Sopran (Frasquita)
Sinéad O’Kelly, Mezzosopran (Mercédès)
Manuel Walser, Bariton (Le Dancaïre)
Omer Kobiljak, Tenor (Le Remendado)
Alexander Kiechle, Bass (Zuniga)
Dean Murphy, Bariton (Moralès)
Kinderchor des Opernhaus Zürich
Philharmonischer Chor Brno
(Petr Fiala, Einstudierung)
Orchester der Oper Zürich – Philharmonia Zürich
Marco Armiliato, Leitung

In «Carmen» findet man einfach alles: die Liebe, die Zärtlichkeit, das Drama, das Pittoreske, die Farben … und ein Feuerwerk der absoluten Hits: von der Habanera «L’amour est un oiseau rebelle» über die Blumenarie «La fleur que tu m’avais jetée» bis zur Seguidilla «Près des remparts de Séville»! Mit Solisten-Starbesetzung Gaëlle Arquez als Carmen und Don José als Marcelo Alvarez, zudem mit wunderschönen Kostümen und einem stimmigen Bühnenbild, ist ein unvergesslicher Konzertabend garantiert.

Sonntag, 25. August 2019, Festival-Zelt Gstaad
18.00 Uhr, Orchesterkonzert
La Valse – Lahav Shani und Vilde Frang

Vilde Frang, Violine
Philharmonisches Orchester Rotterdam
Lahav Shani, Leitung

Zwei Ballettmusiken, die eingangs des 20. Jahrhunderts in Paris Furore machten – Strawinskys Petruschkaund Ravels La Valse – sowie Max Bruchs erstes Violinkonzert, eines der schwärmerischsten der Romantik, gespielt von Vilde Frang: Da hat der hochtalentierte junge israelische Dirigent Lahav Shani alle Trümpfe in der Hand, um sein Können am Pult des Philharmonischen Orchesters Rotterdam unter Beweis zu stellen.

Samstag, 31. August 2019, Festival-Zelt Gstaad
19.30 Uhr, Sinfoniekonzert
Symphonie fantastique

Mikko Franck und Gautier Capuçon
Gautier Capuçon, Violoncello
Orchestre philharmonique de Radio-France (Paris)
Mikko Franck, Leitung

Kein Werk gilt so als Inbegriff der französischen Romantik wie die «Symphonie fantastique» von Berlioz. Die Philharmonique de Radio-France unter der Leitung von Mikko Franck spielt das fast einstündige Werk, das nicht seinesgleichen hat, im Anschluss an das «2. Konzert» von Saint-Saëns, das der derzeit bekannteste französische Cellist Gautier Capuçon zu Gehör bringt.

Sonntag, 1. September 2019, Festival-Zelt Gstaad
18.00 Uhr, Sinfoniekonzert
De Wagner à Ravel – Classique France-Allemagne

Klaus Florian Vogt, Tenor
Orchestre National de Lyon
Gergely Madaras, Leitung

Im Jahre 2006 «Lohengrin» unter der Leitung von James Levine an der Metropolitan Opera New York, im Jahr darauf «Die Meistersinger von Nürnberg» in Bayreuth, 2011 «Parsifal» im Liceu von Barcelona: Der deutsche Tenor Klaus Florian Vogt hat zweifellos alle Trümpfe in der Hand, um ein Jahr nach seinem Landsmann Jonas Kaufmann das Publikum im Festival-Zelt von Gstaad mit Musik von Wagner zu begeistern. Doch es kommen mit gutem Grund auch andere Komponisten zu Wort, denn Gergely Madaras und das Orchestre National de Lyon fügen dem musikalischen Bouquet noch weitere Farben, Rhythmen und Epochen hinzu. Gershwins «An American in Paris», ein neues Werk des Franzosen Tristan Murail und Ravels unverwüstlicher «Bolero» beschliessen den Reigen bei diesem veritablen «Festival im Festival».

Freitag, 6. September 2019, Festival-Zelt Gstaad
19.30 Uhr, Sinfoniekonzert
«Rach 3»

Yuja Wang, Klavier
Staatskapelle Dresden
Myung-Whun Chung, Leitung

Es bedarf schon eines Ausnahmetalents, um das «3. Konzert» von Rachmaninow – einen Gipfelpunkt der Klavierliteratur – zu bewältigen. Yuja Wang ist eine Künstlerin von solchem Format. Sie kann an diesem Konzertabend auf eine Begleitung der Extraklasse bauen. Myung-Whun Chung dirigiert die Staatskapelle Dresden, einen der ältesten Klangkörper überhaupt. Im Jahre 2048 feiert das Orchester sein 500-Jahr-Jubiläum! Im zweiten Teil des Abends liegt Brahms’ «Sinfonie Nr. 2» auf den Notenpulten, die wohl heiterste der vier, mit ihrer majestätischen Einleitung, ihrem schwelgerischen Adagio, ihrem anmutigen Scherzo und ihrem stürmisch dahinbrausenden Finale – ein Werk, das bisweilen als Gegenstück zu Beethovens «Pastorale» bezeichnet wird.

 

Ticketpreise

Preis:
1. Kat. Fr. 160.–
2. Kat. Fr. 135.–
3. Kat. Fr.   95.–
4. Kat. Fr.   65.–

Weitere Infos und Tickets:

info@gstaadmenuhinfestival.ch oder Tel. 033 748 81 82
www.gstaadmenuhinfestival.ch

Teilnahmeschluss:
8. August 2019

Teilnahmeformular

[[[["field12","not_equal_to"]],[["trigger_integration",null,null,"MailChimp"]],"and"]]
1 Step 1
Vorname
Nachname
Strasse
Hausnummer
PLZ
Ort
Teilnahmebedingungen und Datenschutz
Active & Live Newsletter
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right
FormCraft - WordPress form builder

Mann-oh-mann!

Im letzten «Mann(oh)mann» hatten wir uns mit dem Heldentum beschäftigt und uns die Frage gestellt, wie der Mann von heute zum Helden werden kann. Vielleicht macht es Sinn, diese Frage von einer ganz anderen Seite her aufzurollen. Ein Versuch.

Frozen Shoulder – wenn die Schulter einfriert

Wenn die Gelenkkapsel im Schultergelenk plötzlich versteift, spricht man von einer Frozen Shoulder – eine schmerzhafte Erkrankung, die zu einem echten Geduldsspiel werden kann. Einige Fragen zu diesem Thema beantworten uns Dr. med. Pascal Vogt, Facharzt für Orthopädische Chirurgie, und Physiotherapeut Rob van Gelderen (Bsc Physiotherapie, Sportphysiotherapeut, MAS Manuelle Therapie).

Wird geladen

Anzeige