Seite auswählen

Essen / Trinken

Soulfood bei Schmuddelwetter

Soulfood bei Schmuddelwetter

Wenn das Wetter schlechter und die Tage kürzer werden, dann treibt es einen nicht so oft vor die Haustüre. Sondern eher auf die Couch – um ein Buch oder die Fernbedienung des TVs in die Hand zu nehmen. Und was ist hier oftmals der Begleiter? Richtig, ein kleiner Snack. Man mag sich ja auch mal was gönnen. Wenn es nicht nur Gekauftes wie Gummibären, Schokolade oder Erdnüsse sein sollen, dann klappt es auch ganz einfach und schnell mit selbst gemachtem Sofa- bzw. Soulfood: Gebrannte Baumnüsse …

Voraussetzung sind natürlich Baumnüsse: Die gibt es im eigenen Garten, in der Natur oder eben auch im Detailhandel. Wer nicht viel Zeit mit dem Öffnen der Baumnüsse verbringen möchte, der wendet einen kleinen Trick an: Die Baumnüsse in ein Säckli packen, diese auf der Küchenablage platzieren und mit der Kanten-Seite eines Holzbretts draufklopfen. Schon sind viele Baumnüsse auf einen Schlag geknackt.

Achtung: Die Haut der Baumnüsse nicht abziehen. Dort bleibt beim Karamellisieren der Zucker kleben. Was bei «hautlosen» Baumnüssen ein Problem darstellt, wie auf dem Beitragsbild zu erkennen ist. Dort hat sich vor respektive während des Karamellisierens die Haut partiell gelöst.

Was ist noch wichtig? Beim Kochvorgang immer umrühren. Zum einen verkleben so die Baumnüsse nicht aufgrund der Zuckermasse miteinander. Und zum anderen brennt der Zucker nicht am Pfannenboden fest.

Säubern der Pfanne: Nach dem Karamellisieren die leicht abgekühlte Pfanne mit Wasser füllen und wenige Minuten später säubern.
Würzen der Baumnüsse: Beim Prozess des Karamellisierens können natürlich Gewürze unterschiedlichster Art verwendet werden. In diesem Rezept handelt es sich um Zimt und Vanille. Wer besondere Weihnachtsgewürze im Schrank hat, sollte diese vielleicht auch einmal für seine gebrannten Baumnüsse ausprobieren.

Anzeige

Allgemeine Informationen

Portionen: 1
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten

Zutaten

200 g Baumnüsse

1 dl Wasser

200 g Zucker

1 Vanilleschote

1 TL Zimt

Zubereitung

Wasser, Zucker, das Mark der Vanilleschote und den Zimt in eine Pfanne geben und zum Kochen bringen.

Die Baumnüsse zugeben und so lange unterrühren, bis sich unter ständigem Köcheln bei mittlerer Hitze das Wasser verflüchtigt hat und die Zuckermasse bröselig wird.

Nun werden die Baumnüsse unter ständigem Rühren glänzend karamellisiert.

Anschliessend legt man die noch heissen gebrannten Baumnüsse zum Abkühlen auf einem mit Backpapier belegten Blech aus. Dies soll ein Aneinanderkleben verhindern.

En Guete wünscht Ihnen Anja Auer
Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog
www.die-frau-am-grill.de und ihrem YouTube-Kanal www.youtube.com/diefrauamgrill

Das Land der Burgen und Schlösser

Über 100 Burgen und Schlösser zählt das Aostatal: Trutzig und mächtig thronen sie auf jedem Felsvorsprung und wachen über das Tal hinter der Schweizer Grenze. Jede valdostanische Burg hat ihre eigene Geschichte und ihren eigenen Charakter. Freunde des Mittelalters kommen hier voll auf ihre Kosten.

Baumpollen sind lästig und doch faszinierend

Hasel und Erle blühen, Ende März kamen Esche und Birke dazu: Die Baumpollensaison ist in vollem Gang. Fast jede zehnte Person ist sensibilisiert auf Birkenpollen und reagiert damit allergisch auf deren Pollenkörner, die zur Blütezeit in der Luft herumfliegen.

Illetrismus im Alter: Die digitalen Senioren

Schon einmal haben wir uns im «active & live» mit dem Thema Illetrismus befasst, doch zwei Themen wurden vorerst nicht berücksichtigt. Wie wirkt sich dieser funktionale Analphabetismus im Alter aus? Und welche Auswirkungen hat die fortschreitende Digitalisierung? Und hängen diese beiden Aspekte zusammen?

Wird geladen

Anzeige